Strategie

101 Jahre Erfahrungsschatz

2018 erfolgte der Startschuss zur Umsetzung der neuen Konzernstrategie „2b ahead - Verkehrsbüro Strategie 2022“. Die Verkehrsbüro Group baut auf einen Erfahrungsschatz von 101 Jahren. Mit unserer neuen Strategie stellen wir in einem dynamischen Markt die Weichen für die Zukunft. Das Fundament unseres Erfolgs war von jeher unser klarer Kundenfokus. Dieser Leitsatz gilt offline – also im „unmittelbaren und direkten“ Kundenkontakt – nun ebenso wie online – und das 24/7. Wir sind da, wo unsere Kunden uns brauchen. Unsere Mission: Für unsere Kunden machen wir jede Reise, jede Übernachtung und jeden Event zu einem ganz besonderen Erlebnis.

time-travel

Unsere Ziele 2022

  • sukzessive Steigerung der Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit
  • Erhöhung der Produktivität durch gezielte Digitalisierung
  • Nummer 1 in allen Geschäftssegmenten in Österreich
  • Wachstum im In- und angrenzendem Ausland

Wachstum

Die Verkehrsbüro Group ist ein innovativer und profitabel wachsender Leitbetrieb der österreichischen Wirtschaft. Unser organisches Wachstum, über alle unsere Geschäftssegmente hinweg, stellen wir durch unsere exzellente Dienstleistungsqualität und Operational Excellence sicher. Wir nutzen die Chancen zum Wachstum, Akquisitionen sind Teil unserer Strategie. Das Geschäftsfeld Hotellerie wird unser größter Wachstumstreiber in den kommenden Jahren sein. Geplant sind Neuprojekte und Zukäufe in Österreich, aber auch im angrenzenden Ausland. Unser Fokus liegt dabei auf dem deutschen Markt, aber auch CEE, Italien und die Schweiz sehen wir als mögliche Entwicklungsmärkte.

Digitalisierung und Innovation

Wir verstehen Digitalisierung nicht als Selbstzweck, sondern als tägliche Realität im Tourismus. Unsere Kunden und Gäste haben den Anspruch über verschiedene Kanäle rund um die Uhr mit uns in Kontakt zu treten. Genau darauf zielt unsere Strategie ab: Wir wollen Offline-Welt und Online-Experience nahtlos verknüpfen. Wir bieten stets beste Servicequalität, egal ob Kunden unsere Apps benutzen oder eines unserer Reisebüros besuchen. Tourismus ist ein People’s Business – der Faktor Mensch und die erlebte Servicequalität entscheiden über die Kundenzufriedenheit.

Mitarbeiter und Digitalisierung

Damit sich unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter voll und ganz auf ihre Kunden konzentrieren können, werden sie durch Prozessautomatisierungen entlastet. Dazu gehört die Digitalisierung des Schulungsmanagements ebenso wie die Einführung von Chatbots und intelligente Lösungen auf unserer Website, um Reiseberater und Kunden gezielt miteinander zu verbinden. Ein zentrales Business Process Management stellt sicher, dass alle wesentlichen Prozesse des Konzerns bis 2022 dokumentiert und optimal unterstützt werden.

Mitarbeiter

Fokus auf Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit

Wir sind Gastgeber, Dienstleister und Arbeitgeber mit Herz und Verstand. Die Bedürfnisse unserer Kunden stellen wir in den Mittelpunkt unseres unternehmerischen Denkens und Handelns. Gleichzeitig steht für uns fest: Nur zufriedene Mitarbeiter können Kunden begeistern. Aus diesem Grund wurde 2018 eine konzernweite Mitarbeiterbefragung durchgeführt. Ziel ist eine umfassende Bestandsaufnahme sowie die nachfolgende sukzessiven Erhöhung der Mitarbeiterzufriedenheit über gezielte Entwicklung und Förderung.

Structure follows strategy

Unsere neue Konzernstruktur „H2022“ stellt die operativen Einheiten und Geschäftsbereiche – oder anders formuliert: die Markenwelt der Verkehrsbüro Group – in  den Mittelpunkt der Organisation. Ruefa, Eurotours und Verkehrsbüro Business Services, Austria Trend Hotels und Palais Events sind die Fixpunkte, um die sich die neue Struktur dreht. Unterstützt von Steuerungs- und Serviceabteilungen in der Holding werden sie gemeinsam mit dem Konzernvorstand die Ziele verfolgen und den langfristigen Erfolg sicherstellen.

„In unserem Strategiepapier ‚2b ahead‘ haben wir uns sehr ehrgeizige Ziele gesetzt. Unsere Mission lautet ‚Wir schaffen Besonderes!‘. Das gilt sowohl für unsere Gäste und Kunden als auch für unsere Mitarbeiter.“

Martin Winkler
Martin Winkler - 2019